Marktcheck Dezember 2022

Der Marktcheck richtet sich an alle, die ihr Geld in Aktien investieren möchten. Geldanleger, Investoren und Trader erfahren hier, wie die aktuelle Marktlage ist, und können mit diesem Wissen das eigene Portfolio strategisch ausrichten.

Hierfür werden das aktuelle Marktniveau, der Trend, das Wachstum und das Risiko analysiert, um die wichtigsten Paramater für die Portfoliostrategie wie Investquote, Anlagestil und Risikostruktur festzulegen. Des Weiteren werden hier die aktuellen Zielmärkte ermittelt.

Aktuelle Marktlage

Das aktuelle TA Marktlage-Cockpit bringt im Marktlage-Dashboard alle hierfür wichtigen Instrumente übersichtlich zusammen.

Im aktuellen Marktcheck zeigt sich, dass der Gesamtmarkt sich etwas stabilisiert. Die Abwärtsbewegung nimmt ab, das Marktniveau kratzt mit 3,4 an der Schwelle zum Beginn einer Turnaroundmarktes. Der Aufwärtstrend ist inzwischen so stabil, dass die angestrebte Cash-Quote mit 17% klein ausfällt. Aufgrund des immer noch niedrigen Marktniveaus empfehlen die Daten eine 40% Investition in längere Trends. Aufgrund der vorherrschenden Tradingmärkte ist aber weiterhin 60% des Anlagevolumens für kurzfristigere Tradingpositionen vorgesehen.

Regional gibt es kaum Highlights für eine Investition. Lediglich Indien mit dem SENSEX ragt als Investmarkt unter den überwiegenden Tradingmärkten hervor. Meine Kernportfoliomärkte Deutschland, USA und China sind allesamt als Tradingmärkte klassifiziert, bieten aber zurzeit einen stabilen Aufwärtstrend.

Sektoral bieten sich als Investmärkte Energie, Gesundheit und Nahrungsmittel an. Energie und Gesundheit sind bereits meine Schwerpunkte in meinem Portfolio. Industrie, Finanzen und Versorger bleiben als Turnaroundmärkte auf der Watchlist.

Der Trendguide bestätigt diese Ausrichtung. Auch hier sticht Healthtech, Greentech mit Solarenergie/Batterie sowie Halbleiter mit IOT und Sensorik positiv hervor. Auch diese Anlagetrends sind bereits in meinem Portfolio berücksichtigt.

Timing

BUY oder SELL? Wie ist die aktuelle Marktentwicklung? Eignet sich der aktuelle Zeitpunkt eher für einen Einstieg oder Ausstieg? Hierzu bringt das aktuelle TA Timing-Cockpit alle wichtigen Instrumente zusammen:

Die 2-monatige Bärenmarktrally neigt sich dem Ende. Sowohl der Tradepegel als auch das Momentum geben nun nach, was auch langsam zu erwarten gewesen ist. Die Rally hat den Gesamtmarkt in einen Trendmarkt gehoben, der nun deutlich stabiler ist als noch vor wenigen Wochen. Das fallende Momentum ist noch nicht gebrochen zeigt nun aber, dass der Markt müde wird und mindestens eine Beruhigung benötigt. Der Trend rückt nun wieder in den Mittelpunkt der Betrachtung und wird darüber entscheiden, ob es bei einer schwachen Momentumkonsolidierung bleibt oder eine stärkere Trendkorrektur ansteht.

Der aktuelle TA Tradingwatch meiner Kernmärkte zeigt die bisherigen Zugpferde Dax, Dow Jones und der TecDax bereits in einer Momentumkonsolidierung, während die beiden Nachzügler Nasdaq100 und Hang Seng sich weiterhin im aktiven Aufwärtstrend befinden. Hier erwarte ich in den nächsten zwei Wochen noch Kurspotential.

Aus Sicht des Risiko-Managements führt die Timing-Analyse zum Ergebnis, für weitere Setups zunächst die anstehende Konsolidierung/Korrektur abzuwarten bzw. Positionen eher zu reduzieren und die Cash-Quote zu erhöhen. Die Zeichen stehen also zunächst eher auf SELL statt auf BUY.

Marktprognose: Weitere Aussichten

Trotz der 2-monatigen Rally sollte nicht vergessen werden, dass weiterhin der schwache Tradingmarkt dominiert und in solchen Märkten einer Bärenmarktrally meistens auch eine schnelle und starke Korrektur folgt. Ich rechne Mitte Dezember mit einem zyklischen Höhepunkt, der nochmal höhere Kurse bringen könnte, bevor die Trends in Gefahr geraten. Die erkennbare Marktabschwächung ist relevant für das Risiko-Management und muss im Portfolio umgesetzt werden.

Tradingwatch 20.11.2022

Tradingwatch ist eine wöchentliche Timing-Analyse und richtet sich besonders an Trader, die erfahren möchten, in welcher Phase sich der Markt und/oder die Marktsegmente befinden, um die Setups und Exits zu optimieren. Hierfür werden der Trend, das Momentum, das Risiko und die jeweiligen Widerstände und Unterstützungen analysiert und die Ergebnisse in eine Prognose übertragen.

Das aktuelle TA-Cockpit bringt im Timing-Dashboard alle hierfür wichtigen Instrumente übersichtlich zusammen.

Gesamtmarkt

Der Gesamtmarkt hält sich weiterhin sehr stabil. Trendpegel, Trend und Momentum bleiben weiterhin auf ihren Höchstständen, auch wenn das CRV mit 4 zu 11 deutlich negativ ist. Der Rebound neigt sich dem Ende, hat aber den Markt in einen Trendmarkt geführt, der dadurch wesentlich stabiler scheint als noch vor wenigen Wochen.

Kernmärkte

Dax/TecDax/Dow Jones

Dax, TecDax und Dow Jones machen seit Ende September eine sehr ähnliche Entwicklung durch. Alle drei haben in dieser Zeit einen Trend ausgebildet und haben inzwischen den Sprung über das GD200 geschafft. Sie haben durch die Entwicklung der letzten Wochen den Turnaround-Status erreicht und führen den Markt als Outperformer an. Das CRV ist allerdings in allen Märkten negativ, so dass hier bei dem zu erwartenden Momentumbruch mindestens von einer Beruhigung bzw. Konsolidierung um den GD200 auszugehen ist. Sollte hier demnächst das Momentum brechen, ist darauf zu achten, dass der Trend gehalten werden kann.

Mittel- und langfristig bleibt die Prognose allerdings für alle 3 vorerst negativ.

Nasdaq100

Nasdaq100 hat sich als Underperformer in den letzten 2 Monaten wesentlich schlechter entwickelt, hat es aber als Nachzügler zuletzt ebenfalls in den Aufwärtstrend geschafft. Aber auch hier ist das CRV inzwischen negativ. Sollte der Gesamtmarkt nachgeben, wird der Index als erster spürbar nachgeben. Im positiven Fall ist aber hier noch das größte Aufholpotential.

Hang Seng

Hang Seng ist zurzeit ein sehr spekulativer Underperformer mit höchster Volatilität, der den Märkten hinterherläuft und noch als ein typischer Tradingmarkt einzustufen ist. Längere Investments sind hier wegen fehlender Trends, neg. CRV und neg. Prognose in allen Zeitebenen noch nicht empfehlenswert.

Tradingwatch 6.11.2022

Tradingwatch ist eine wöchentliche Timing-Analyse und richtet sich besonders an Trader, die erfahren möchten, in welcher Phase sich der Markt und/oder die Marktsegmente befinden, um die Setups und Exits zu optimieren. Hierfür werden der Trend, das Momentum und die jeweiligen Widerstände und Unterstützungen analysiert und die Ergebnisse in eine Prognose übertragen.

Das aktuelle TA-Cockpit bringt im Timing-Dashboard alle hierfür wichtigen Instrumente übersichtlich zusammen.

Der Gesamtmarkt macht zurzeit einen positiven Eindruck. Ein überwiegend positiver Trend und ein starkes positives Momentum sorgen weltweit für Aufschwung. Während meine Kernmärkte sich langsam ihren starken Widerständen am GD200 nähern, wird neben China/Hongkong vor allem der Nasdaq-Index zum Spielverderber. Mit dem Bruch der 11000 Punkte geht es nun wieder um die Verteidigung der Tiefststände bei 10500. Besonders die IT, die Kommunikation und die Konsumgüter ziehen den Index weiter nach unten.

Während die kurzfristige Prognose für den Dow Jones, Dax und TecDax weiterhin positiv ist, sollte der Nasdaq zunächst seine Tiefststände erfolgreich testen und ein positives Momentum ausbilden, bevor weitere Käufe in Betracht gezogen werden können.

Kernmärkte

DAX/Dow Jones

MST19ARM-Marktklassifizierung: Tradingmarkt mit aktivem T19-Aufwärtstrend als Outperformer

DAX und Dow Jones sind zurzeit Vorreiter des positiven Markttrends und bewegen sich nahezu parallel. Bei beiden Indizes konnte sich erfolgreich ein T19-Aufwärtstrend mit einem positiven Momentum bilden, was für alle zugehörigen Indexwerte eine gute Unterstützung darstellt. Beide Indizes erreichen den GD200-Widerestand von unten, sodass zumindest eine Verlangsamung der Aufwärtsbewegung sehr wahrscheinlich ist. Da die Jahrestiefstände gerade erst einen Monat her sind und ein nachhaltiger Ausbruch über GD200 daher sehr unwahrscheinlich ist, sind Kurse oberhalb des GD200 Verkaufskurse.

Strategie: Highclass Outperformer kaufen/halten, Underperformer verkaufen

TecDax

MST19ARM-Marktklassifizierung: Tradingmarkt mit aktivem T19-Aufwärtstrend als Outperformer

Der TecDax ist inn einer sehr ähnlichen Lage, ebenfalls ein Tradingmarkt mit einem T19-Aufwärtstrend und positivem Momentum, allerdings ist der Trend nicht ganz so dynamisch.

Strategie: Highclass Outperformer kaufen/halten, Underperformer verkaufen

Nasdaq

MST19ARM-Marktklassifizierung: Tradingmarkt in aktiver Korrektur als Underperformer

Der Nasdaq100 konnte bislang aus dem Abwärtstrend nicht nachhaltig ausbrechen, so dass auch viele Nasdaq-Aktien mit ihrer Stabilisierung und Trendbildung kämpfen. Der Bruch der 11000-Marke und der Momentumbruch bringen nun ein erhöhtes Risiko für den Bruch der K19MIN und damit für die Fortsetzung des Abwärtstrends.

Strategie: Abwarten, ob T19-Stabilisierung gelingt, Risiko eines neuen T19MIN hoch.

Hang Seng

MST19ARM-Marktklassifizierung: Tradingmarkt in gebremster Korrektur als Underperformer

Der Hangseng ist unter meinen Kernmärkten mit einem Verlust von ca. 30% in den letzten 4 Monaten der schwächste Index. Mit einem klaren Abwärtstrend aber immerhin mit einem positivem Momentum ist er zurzeit ein klarer Tradingmarkt und nähert sich dem T38-Widerstand von unten.

Strategie: Outperformer-Tradingaktien kaufen/halten

Marktcheck November 2022

Der Marktcheck richtet sich sowohl an Investoren als auch an Trader, die erfahren möchten, wie die aktuelle Marktlage ist, um das eigene Portfolio strategisch auszurichten.

Hierfür werden das aktuelle Marktniveau, der Trend, das Wachstum und das Risiko analysiert, um die wichtigsten Paramater für die Portfoliostrategie wie Investquote, Anlagestil und Risikostruktur festzulegen.

Des Weiteren werden hier durch das Segmentranking die aktuellen Zielmärkte ermittelt.

Das aktuelle TA-Cockpit bringt im Marktlage-Dashboard alle hierfür wichtigen Instrumente übersichtlich zusammen.

Das Marktniveau ist weiterhin sehr niedrig, der Trend leicht gebessert, aber das Wachstum weiterhin negativ. Es macht daher weiterhin keinen Sinn, sein Geld langfristig in Aktien anzulegen, denn der langfristige Trend zeigt weiter klar nach unten. Ganz im Gegenteil, es ist weiterhin entscheidend, die Bärenmarktrallys zu nutzen.

In den einzelnen Segmenten empfiehlt sich zurzeit weiterhin der Gesundheits- und auch der Energiesektor. Regional sollte Brasilien aber auch Indien in den Fokus rücken. Meine Kernmärkte USA, Europa und China sind zurzeit lediglich als Trading-Märkte attraktiv.

Der Trendguide zeigt weiterhin im Greenenergy-Segment, vor allem im Solar-Sektor, ein überdurchschnittliches Umfeld. Aber auch die Speicher-Technology gehört zu den besser klassifizierten Sektoren.

Diese besser klassifizierten Sektoren bilden in meinem Wikifolio nach einigen aktuellen Aktienkäufen daher auch den Schwerpunkt des Portfolios: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wftlab0001

Meine aktuelle Prognose sieht kurzfristig z.T. positiv aus, mittel- und langfristig dominiert aber weiterhin der negative Trend.

Trading-Time 26.10.2022: Nasdaq100

TRADING-TIME wurde entwickelt, um auf Basis der aktuellen Marktlage die aktuelle Trendphase im Detail zu analysieren. Kern dieser Analyse ist das Kursverhalten an Widerständen und Unterstützungen, welches eine kurzfristige Prognose erlaubt.

Nasdaq100 befindet sich bereits seit Monaten in einem Tradingmarkt auf dem untersten Marktniveau. Es liegt ein Abwärtstrend vor in der Phase einer gebremsten Korrektur.

Der Index hat am 15.10.2022 seinen Tiefpunkt bei 10478 gefunden und konnte inzwischen durch das nachhaltige Überwinden der Rangeobergrenze bei 11000 einen wichtigen Widerstand brechen. Die daraus hervorgegangene Unterstützung bei 11000 muss nun unbedingt verteidigt werden, damit es weiter nach oben gehen kann. Dies ist gleichzeitig ein Signal, wieder stärker in den Markt zu investieren und auf eine Bärenmarktrally zu setzen. Das positive Momentum hilft dem Markt und schafft eine gute Chance, dass durch das Überwinden des nächsten Widerstands (T19-Max, RangeOben) sich ein Trend ausbilden könnte.

Prognose: Solange das Momentum positiv bleibt und die Unterstützung bei 11200 (BBM) und 11000 (RU) hält, gehe ich davon aus, dass es dem Markt gelingt ein neues T19-MAX zu erreichen und damit den T19-Aufwärtstrend auszubilden.

Tradingradar 20.9.2022

Das Tradingradar hat die Aufgabe aktuelle Chancen und Risiken in Märkten und Aktien aufzuzeigen.

Warum ist der Nasdaq-Index zurzeit so schwach und wie geht es weiter?

Dazu ist ein Blick auf die BIG10% des Nasdaq-Index notwendig, also die gemäß Marktkapitalisierung 10 größten Unternehmen des Index.

Die einzige Aktie der BIG10%, die sich noch im langfristigen Aufwärtstrend befindet und damit investierbar bleibt, ist das größte Tech-US-Unternehmen Apple.

Aber auch diese Aktie zählt zurzeit zu den Underperformern. Lediglich die mitttelgroßen BIG10%-Aktien Tesla, JD.com und Pinduoduo zählen zu den Outperformern und ziehen den Nasdaq nach oben.

Im Einzelnen liegt aktuell folgende MST19-Klassifizierung vor:

Größe Aktie Klasse Trend Performance
1 Apple Invest Crasher Underperfomer
2 Alphabet Trading Downer Underperfomer
3 Microsoft Trading Downer Underperfomer
4 Amazon Trading Downer Underperfomer
5 Tesla Trading Turnarounder Outperformer
6 JD.com Trading Downer Outperformer
7 Pinduoduo Trading Turnarounder Outperformer
8 Netease Trading Downer Underperfomer
9 Meta Trading Downer Underperfomer
10 Nvidia Trading Downer Underperfomer

Solange die meisten BIG10%-Aktien den Markt underperformen, wird auch der Index keine Chance haben, sich zu stabilisieren und einen Turnaround zu initiieren. Dazu müsste eine große Anzahl von kleineren Werten diesen Weg einschlagen, aber auch dafür gibt es keine Anzeichen. Temporäre Bärenmarktrallys sind immer wieder mal möglich, aber man sollte dabei nie vergessen, dass der Markt sich nicht in einem Crash sondern inzwischen in einem langfristigen Abwärtstrend befindet. Der vor einigen Wochen von einigen Experten bereits ausgerufene neue Bullenmarkt hat daher nur eine Chance nach einer langfristigen Stabilisierung und nicht durch eine kurze schnelle Aufwärtsbewegung.

Tradingradar 17.7.2022

Das Tradingradar hat die Aufgabe aktuelle Chancen und Risiken in Märkten und Aktien aufzuzeigen.

Die aktuelle Bärenmarktrally, angeführt von der US-Technology, hat nun auch den Gesamtmarkt erreicht. In vielen Bereichen handelt es sich weiterhin um eine bedeutungslose Momentumrally, aber die Anzahl der Aktien, die daraus bereits eine trendrelevante Rally entwickelt haben, steigt. Dies hat auch zur Folge, dass auch der Gesamtmarkt sich stabilisiert und besonders die (US-) Technologie eine gute Chance hat auf eine Trendrally hat.

Einige meiner Depotwerte konnten daher bereits eine maßgebliche Hochstufung gemäß MST19ARM-Klassifikation erreichen und gehören daher zu meinen aktuellen Favoriten:

Aktie Segment Chartklasse Trendklasse
Jinkosolar Solar Trendaktie Leader
Palo Alto Cybersecurity Trendaktie Follower
Qualys Cybersecurity Trendaktie Follower
Tenable Cybersecurity Trendaktie Follower
Trip.com US-China Turnaroundaktie Follower

Marktcheck Juli 2022

Der Marktcheck hat das Ziel, die Gesamtmarktlage faktenbasiert, kompakt und verständlich darzustellen, um daraus eine Strategie und Prognose abzuleiten.

Marktlage

Das Marktniveau setzt seine negative Entwicklung fort.

Auch in der Portfoliostrategie wirkt sich die fortschreitende Verschlechterung auf eine weitere Erhöhung der Cash-Quote auf ca. 75 % und eine weitere Verstärkung der kurzfristigen Tradingaktivitäten zu Lasten der mittel- und langfristigen Investments.

Allerdings zeigt sich zurzeit eine Bevorzugung von China gegenüber USA und Europa in der Portfolioausrichtung.

In der aktuellen Marktphase ist weiterhin Zurückhaltung angebracht, da auf diesem Marktniveau und der aktuellen Trendlage nahezu alles aggressiv verkauft wird. Deswegen ist es weiterhin sinnvoll, eine gewisse Trend-Stabilisierung abzuwarten.

Prognose

Kurzfristig (Trend): DOWN

Mittelfristig (Chartklasse): DOWN

Langfristig (Wachstum): DOWN

Marktcheck April 2022

Der Marktcheck hat das Ziel, die Gesamtmarktlage faktenbasiert, kompakt und verständlich darzustellen, um daraus eine Prognose und Strategie abzuleiten.

Die Lage im Gesamtmarkt verschlechterte sich auch im letzten Monat weiter. Das Gesamtmarktwachstum sowie die Chartklassifikation erreichen neue Tiefstände seit November 2020. Während der aktuellen Bärenmarktrally konnte sich immerhin kurzfristig ein steigender T19-Trend bilden, der aber zurzeit noch keinen nachhaltigen Einfluss auf die mittelfristige Situation entwickeln kann.

Auch der Blick in die nächste Ebene der regionalen Märkte zeigt wenig Hoffnung auf eine beginnende nachhaltige Trendwende. Relativ bessere Märkte (Rank 1-5) wären zwar zu bevorzugen, aber auch diese sind in der Chartklasse 5-6 absolut sehr instabil. Lediglich der kanadische Index kann überzeugen.

Prognose

Die kurzfristige Stabilisierung in Form eines T19-Trends in meinen Kernmärkten kann der Beginn einer mittelfristigen Stabilisierung sein. Welchen Einfluss dieser T19-Trend haben wird, hängt von der Dauer des Trends ab und wie sich die einzelnen Märkte bei Widerständen und Unterstützungen verhalten werden. In der aktuellen Situation wird ohnehin eine lange Stabilisierung notwendig sein, die sicher von mehreren Rückschlägen geprägt sein wird, daher gibt es keinen Grund steigenden Kursen hinterherzulaufen.

Aussichten

Die allgemeine Perspektive bleibt weiter negativ. Bei allen positiven Zwischenentwicklungen sollte man weiterhin nicht vergessen, dass die Situation im Gesamtmarkt besonders mittelfristig recht negativ ist. Daher ist weiterhin eine laufende Risikoanpassung notwendig. Dazu empfehlen sich in diesem Trading-Markt Käufe in schwachen Phasen und Verkäufe in temporären Hochpunkten.

Marktcheck März 2022

Der Marktcheck hat das Ziel, die Gesamtmarktlage faktenbasiert, kompakt und verständlich darzustellen, um daraus eine Prognose und Strategie abzuleiten.

Marktlage

Das Gesamtmarktwachstum nimmt weiter ab und ist inzwischen nur noch ganz leicht positiv. Der Markttrend ist fast auf dem tiefsten Stand angekommen. Die Chartklassse erreicht mit der Klasse 5 den tiefsten Stand seit November 2020. Das Marktrisiko wurde in den letzten Monat fast vollständig abgebaut. Wir befinden uns daher nun in einem neutralen CRV.

Prognose

Die Daten für das Prognosemodell geben keine Hoffnung für eine Wende. Während die deutschen Indizes nun auch langfristig eine negative Prognose erhalten, besteht in den USA noch die Möglichkeit, bei einer einsetzenden kurzfristigen Reboundbewegung ein Aufhalten der langfristigen Abwärtsbewegung. Kurz- und mittelfristig liegt nun aber in all meinen Kernmärkten eine negative Prognose vor. Solange dies so ist, muss davon ausgegangen werden, dass sich dadurch auch langfristig die Lage weiter verschlechtern wird.

Aussichten

Der aktuell starken Korrektur wird demnächst sicher eine kurze Bärenmarktrally folgen. Diese werde ich nutzen, um weiter die Cashquote zu erhöhen. Die recht starke Bewegung nach unten macht nämlich eine schnelle nachhaltige Erholung sehr unwahrscheinlich bis fast unmöglich. Ich gehe von einer langfristigen und nachhaltigen Abwärtsbewegung im Gesamtmarkt aus, in der eine Rendite nur durch kurzfristige Engagements erzielt werden kann.