Tranalytics 12.4.2021: Sektorrotation sinnvoll?

Seit einiger Zeit beherrscht bereits die Diskussion über die Sektorrotation die Ausrichtung der Anlagestrategie. Weg vom Growth hin zu Value? Bisher erfolgreiche Sektoren raus aus dem Depot und die bisher schwächelnden Sektoren rein ins Depot?

Dazu sollte man zunächst wissen, in welchen Indizes welche Sektoren dominieren.

Die Sektorübersicht zeigt, dass ca. 60% der Aktien in den beiden Tech-Indizes Nasdaq und TecDax aus den beiden Sektoren Technology und Healthcare stammen. Gerade in diesen beiden Sektoren sind viele hoch bewertete und häufig auch unprofitable Unternehmen zu finden. Das sind auch die Aktien, die zuletzt überdurchschnittlich stark verloren haben. Der Dax und der Dow Jones sind dagegen wesentlich ausgewogener strukturiert und beinhalten Unternehmen unter anderem aus den Sektoren Industrials, Financial Services und Basic Materials, also Sektoren mit Value-Unternehmen, die die Indizes im Gegensatz zu den Techindizes nach oben gezogen haben.

Auch in meinem Marktkompass lässt sich erkennen, warum die Indizes sich so unterschiedlich entwickeln. Industrials, Financial Services und Basic Materials führen das Ranking an während IT und Gesundheit auf den hinteren Plätzen zu finden sind.

Die Frage ist nun aber wie nachhaltig diese Entwicklung sein wird. Es ist bereits erkennbar, dass das einfache Growth zu Value bzw. Technology zu Industrie zu kurz gedacht ist. Denn auch in der Technology oder Gesundheit gibt es profitable Unternehmen zum fairen Preis. In der Technology trennen sich zurzeit die hoch bewerteten wachstumsstarken aber häufig unprofitablen Unternehmen von den stetig wachsenden profitablen Unternehmen, die sich nun wieder stabilisieren und neue Aufwärtstrends ausbilden.

Auch mein Branchen-Trendbarometer zeigt, dass kurzfristig der Druck nicht sektorrelevant ist. Die meisten Branchen sind bereits wieder im Aufwärtstrend, nur die beiden heiß gelaufenen Branchen wie Financials und Energy konsolidieren zurzeit.

Die Sektoren bleiben daher für mich weiter wichtig als Steuerinstrument für die Ausrichtung meines Portfolios, aber ich würde statt der Sektorrotation eher von einer Rotation von reinem und teurem Wachstum zum profitablen stetigen Wachstum sprechen. Ich werde daher weiterhin nach stetig wachsenden, profitablen und fair bewerteten Tech-Unternehmen schauen. Eine Investition in evtl. zu teure Zykliker bzw. Value-Unternehmen sehe ich als ein wesentlich größeres Risiko an als eine Investition in profitable Wachstumsunternehmen, die wesentlich schneller in die evtl. höheren Bewertungen reinwachsen werden.

Wikifolio-Trade 26.2.2021: Farfetch

Marktcheck

Der Gesamtmarkt ist weiterhin in einem stabilem Aufwärtstrend, durchläuft aber zurzeit eine kräftige Momentumkorrektur, in der auch viele bisher gut laufende Aktien in Mitleidenschaft gezogen werden. Bei ausgewählten Aktien bieten sich daher gute Einstiegsgelegenheiten an.

Wikifolio-Kauf: Farfetch Ltd.

  • Aktie: FARFETCH Ltd.
  • ISIN: KY30744W1070
  • Sektor: Consumer Cyclical / Internet Retail
  • Kaufdatum: 26. Februar 2021
  • Kaufkurs: 48,59 EUR
  • Motivation: Trendfortsetzung nach Momentumkonsolidierung auf ATH während Nasdaq-Trendkorrektur

Unternehmen: FARFETCH mit Sitz in Großbritannien betreibt eine Online-Handelsplattform für die Luxusmodeindustrie. 2020 hat es einen Umsatz von ca. 1,67 Mrd USD erzielt, wächst jährlich mit ca. 40% sehr stark und ist mit einem KUV 2020 von 12,2 bewertet. FARFETCH gehört als E-Commerce-Trendaktie und als ein langfristig stetig wachsendes Unternehmen zu den Topaktien meiner E-Commerce-Markttrendanalyse.

Motivation: Die Farfetch-Aktie ist nach einer kurzen Trendkorrektur Anfang Februar aus dem Abwärtstrend ausgebrochen und hat nun den neuen Aufwärtstrend bestätigt. Bei der aktuellen Trendkorrektur in den Technologiesektoren hat die Aktie vom ATH ca. 20 % wieder verloren, konnte sich aber im Gegensatz zum Nasdaq am unteren Bollinger Band über dem Monatstief halten. Diesen Tiefpunkt habe ich für einen Einstieg bei 48,59 EUR genutzt.

Trading-Plan: Für eine Trendfortsetzung muss die Aktie bis Mitte März ein positives Momentum und/oder ein neues ATH erreichen. Gelingt dies nicht oder die Aktie fällt unter 46 EUR, dann wird die Aktie durch den beginnenden Abwärtstrend zu einer Verkaufsposition.

Marktanalyse 2020

Die im Jahre 2020 monatlich durchgeführten Marktanalysen werden ab sofort durch mein Smart-Data-Angebot abgelöst.

Im Smart-Data-Bereich erhalten Sie laufend aktualisierte Informationen und nützliches Wissen zum aktuellen Stand im Gesamtmarkt, den Regionen und Branchen, den entsprechenden Trends und Zyklen. Dieses Basiswissen wird erweitert durch Chancen-Risiko-Analysen sowie aktuelle Aktienbaskets mit Trading-Informationen.

Im Einzelnen gehören zum aktuellen Angebot folgende Komponenten:

  • Marktlage (Niveau und Wachstum)
  • Regionen- und Branchenrankings
  • Risiko-Management/CRV
  • Markttiming (Trend, Momentum, Zyklus)
  • Markttrend
  • Trendbarometer
  • Technologie-Aktienbaskets
  • Trading-Aktivitäten

Zum Smart-Data-Bereich => Menüpunkt „Smart Data“

Marktanalyse November 2020

Der Monat November verabschiedet sich mit Rekord-Renditen. Besonders die in den letzten Monaten schlecht laufenden Indizes konnten im November eine Spitzen-Performance erzielen.

Im Einzelnen sieht die Monats-Performance folgendermaßen aus:

Index Performance
EuroStoxx 19,25%
RTS 15,52%
DAX 15,40%
Nikkei 225 13,45%
IBovespa 13,44%
TecDAX 11,20%
AustrAllOrd 9,12%
SENSEX 8,95%
Dow Jones 8,91%
S&P/TSX 8,59%
Hang Seng 8,50%
NASDAQ 5,68%
Shanghai 4,74%

Das Marktniveau ist im Vergleich zum Vormonat deutlich gestiegen. Nasdaq, Dow Jones und der Sensex konnten neue ATH erreichen, aber auch der Nikkei und der Shanghai konnten auf langjährige Höchststände steigen. Das sind wichtige Erfolge, die dem Gesamtmarkt Schwung geben werden.

Der Aufschwung ist allerdings zu kurz, um die Nachhaltigkeit zu bewerten. Daher hat sich an der Bewertung in den einzelnen Sektoren noch nicht viel geändert.

Diese Smartdaten zum Marktniveau finden Sie in der Zukunft monatlich aktualisiert unter Smart Data/Marktlage.

Das verbesserte Marktumfeld zeigt sich auch in der Trend- und Timing-Analyse. Der Gesamtmarkt ist nun wieder im Trend mit einem starken positivem Momentum.

Für einen detaillierten Blick in die TOP-Segmente empfehle ich die aktuelle Timing-Analyse, die Sie unter den Smart Data/Timing finden.

Unter dem Strich muss man festhalten, dass der Gesamtmarkt sich deutlich verbessert hat und vor allem die überwundenen langfristigen Widerstände als ein sehr positives Zeichen verstanden werden sollten. Unabhängig davon sollten aber vor allem, wie gerade aktuell zu sehen, heiß gelaufene Phasen entsprechend berücksichtigt werden, denn nach diesem Rekordmonat ist es schwer vorstellbar, dass die Börsen im Dezember ohne eine Konsolidierung auskommen werden. Eine überdurchschnittliche Performance ist daher nicht zu erwarten.