Wikifolio-Kauf: Aixtron 22.1.2020

Firmenportrait

Aixtron SE ist ein weltweit führender Anbieter von Beschichtungsanlagen für die Halbleiterindustrie. Die Produkte der Gesellschaft werden in der Displaytechnik, Kommunikationsnetzen, drahtlosen und mobilen Telefonie-Anwendungen, der optischen und elektronischen Datenspeicherung, LEDs, Photovoltaik sowie einer Reihe anderer High-Tech-Anwendungen genutzt.

Obwohl Aixtron als Halbleiterwert weltweit führende Technologien entwickelt, schafft es seit dem Börsengang 1999 keinen stetigen Wachstumspfad. Nach dem Absturz vom ATH bei 100 EUR bis auf 2 EUR versucht die Aktie die letzten 15 Jahre zwischen 3 und 30 EUR einen fairen Wert zu finden. Seit dem Zwischenhoch 2010/2011 und dem folgenden Absturz geht es nun aber seit 2013 unternehmerisch langsam aber stetig und inzwischen auch profitabel nach oben. Die Schätzungen für die nächsten Jahre machen Hoffnungen auf einen nachhaltigen Wachstumspfad.

Analyse

Die unternehmerisch hoffnungsvolle Entwicklung zeigt sich auch im Kurs. Die Aktie stabilisiert sich seit Monaten, die letzten Brüche nach unten haben nur noch wenig Kurspotential nach unten gezeigt. Daher muss man nun den Blick nach oben richten. Das Kurspotential ergibt sich nicht nur fundamental aus den hohen Wachstumsschätzungen sondern auch aus der perfekten Turnaroundsituation im Chart. Das nachhaltige Ausbrechen über den wichtigen Widerstand bei 11 EUR wäre aus meiner Sicht der Beginn einer längeren Aufwärtsbewegung. Damit könnte eine langfristige Konsolidierung enden, die ein sehr gutes Chancen-Risiko-Verhältnis für diesen langfristigen Turnaroundwert bietet. Zudem sollte Aixtron von dem zurzeit sehr starken Halbleiter-Sektor profitieren. Ebenfalls hoch interessant ist die sehr hohe Quote von 13% Leerverkaufspositionen. Sollten die Shortseller durch einen nachhaltigen Trendwechsel genötigt werden ihre Leerverkaufspositionen zu reduzieren, könnte dies noch mehr Dynamik nach oben bringen.

Fazit

TOP-Turnaroundwert in Wachstumsbranche

Trendstart nach langer Konsolidierung

Outperformer

Günstiges CRV

Θ Sehr hohe Leerverkaufspositionen von 13%, aber gleichzeitig spekulativ eine Chance



Wikifolio-Kauf: S&T 22.1.2020

Firmenportrait

Der österreichische Technologiekonzern S&T AG ist als Systemhaus und führender Anbieter von IT-Dienstleistungen aktiv. Seit dem Einstieg bei der Kontron AG – einem Weltmarktführer im Bereich Embedded Computer – zählt er mit der Eigentechnologie in den Bereichen Appliances, Cloud Security, Software und Smart Energy zu den international führenden Anbietern von Industrie 4.0 bzw. Internet-of-Things-Technologie.

Nach dem starken Kursanstieg der Aktie zwischen 2015 und 2018, in der sich die Aktie fast verzehnfacht hat, hat die Aktie eine lange Konsolidierung durchgemacht. Nun hat die Aktie ihren Turnaround fast vollständig geschafft und macht sich wieder mit einem starken Wachstum auf den Weg nach oben.

Analyse

Nach einer 15-monatigen Konsolidierung, in der die Aktie ihren 1000%-Anstieg erstmal verarbeiten musste, deutet vieles auf eine neue starke und längere Kursbewegung nach oben hin. Unternehmerisch läuft es ohnehin sehr gut. Mal wieder wurden die Schätzungen erhöht. Bis zum Jahr 2023 will man nun den Umsatz verdoppeln. Die Wachstumsfelder IOT und Industrie 4.0. bieten hierfür die besten Voraussetzungen und verschaffen viel Wachstumsphantasie. Die heutige kräftige Kursreaktion und der Anstieg bis zum Jahreshoch bestätigen meine positive Einschätzung. Der Turnaround ist fast geschafft und ein neues Jahreshoch nur eine Frage der Zeit. Auch für langfristige Anleger bietet die aktuelle Situation einen perfekten Zeitpunkt zum Einstieg. Zudem ist die Aktie zurzeit technisch wie fundamental günstig. Mit einem KUV von unter 2 und nur knapp über dem GD200 lässt sich bei dem starken Wachstum großes Kurspotential erkennen. Einziges Manko ist die Rendite des Unternehmens mit < 5% schwach. Zudem könnten die Leerverkäufer mit ihren Leerverkaufspositionen, die sich zurzeit auf 3,7% summieren, die Stimmung etwas dämpfen.

Fazit

TOP-Wachstumswert in Wachstumsbranche

Trendstart nach langer Konsolidierung

Outperformer

Günstiges CRV

Θ Schwache Rendite

Θ 3,6% Leerverkaufspositionen

Wikifolio-Kauf: SAP 17.1.2020

Firmenportrait

SAP SE zählt weltweit zu den führenden Anbietern von Unternehmenssoftwarelösungen für große und mittelständische Betriebe sowie Standardlösungen für kleine Unternehmen und unterstützt auch über Unternehmensgrenzen die branchenspezifischen Kernprozesse.

SAP ist das erfolgreichste deutsche Tech-Unternehmen, welches es in den letzten 20 Jahren zu einem weltweiten Marktführer für Standardunternehmslösungen geschafft hat. In den letzten 10 Jahren konnte die SAP-Aktie bis auf das Jahr 2014 jedes Jahr ein neues Jahreshoch erreichen. Mit der Konzentration auf Cloud-Lösungen baut SAP nun ein neues Wachstumssegment für die nächsten Jahre auf und plant für die nächsten Jahre wieder mit stärkeren Wachstumsraten. Dieses macht sich auch im Kurs bemerkbar, denn die Aktie ist kurz davor ein neues ATH über 125 EUR nachhaltig zu erreichen und die Chancen dafür stehen ganz gut.

Analyse

Die SAP-Aktie ist bei mir ganz klar als outperformende Trendaktie eingestuft. Die Aktie hat nach dem Erreichen des ATH bei 125 EUR im Juli über 5 Monate konsolidiert und damit auch die technische hohe Bewertung abgebaut. Mit einem KUV von ca. 6 ist die Aktie zu US-Konkurrenten moderat bewertet und auch der Abstand vom GD200 liegt günstig unter 10%, wobei der GD200 zurzeit mit ca. 2,2% im Monat steigt. Mit über 50% EK-Quote, einem Current Ratio von 1,6 und eine Umsatzrendite von 17% ist auch die Kapitalsituation sehr positiv. Bei unveränderter Marktlage sollte die Aktie in der nächsten Zeit 150 EUR erreichen.

Fazit

TOP-Wachstumswert in Wachstumsbranche

Outperformer

Trendstart nach Konsolidierung kurz vor neuem ATH

Günstiges CRV

Wikifolio-Kauf: Infineon 16.1.2020

Firmenportrait

Die Infineon Technologies AG ist ein führender Hersteller von Halbleitern und Systemlösungen für Automotive-, Industrieelektronik, Chipkarten- und Sicherheitsanwendungen, die unter anderem in der Elektronik von Fahrzeugen, in PCs, Mobiltelefonen, in Chips auf Ausweisen, Kredit- und EC-Karten, Beleuchtungsanlagen, allen Arten von Steuergeräten sowie in Haushalts- und Stromversorgungsgeräten zur Anwendung kommen.

Analyse

Die Infineon-Aktie hat eine sehr dynamische Vergangenheit an der Börse hinter sich. Seit dem Börsengang zum Jahrtausendwechsel nach einer Siemens-Ausgliederung als die Aktie noch 80 Eur erreicht hat hat die Aktie mit einem Absturz auf unter 50 Cent viele Investoren abgeschreckt. Seit 10 Jahren geht es nun aber kontinuierlich nach oben. Die letzten 2 Jahre läuft die Aktie nun durch eine längere Konsolidierung und ist nun auf dem besten Weg einen erfolgreichen Turnaround zu vollenden.

Der Chart zeigt mir einen perfekten Zeitpunkt für einen Einstieg in diesen Turnaroundwert, der aufgrund der längeren Konsolidierung und wieder steigenden Wachstumsschätzungen über ein überdurchschnittliches Kurspotential verfügt. Die Voraussetzung für die Vollendung des Turnarounds ist gegeben, denn der Gesamtmarkt ist weiterhin sehr stark und sollte hier die positive Entwicklung weiter unterstützen. Die langfristige Stabilität ist noch nicht ganz gegeben, aber die Aktie steht kurz davor nachhaltig ein neues Jahreshoch zu erreichen. Die gute Umsatzrendite von 12% und die gute Kapitalausstattung runden auch unter Qualitätsgesichtspunkten das positive Bild ab. Mit einem KUV/KBV von knapp über 3 ist die Aktie im Vergleich zu den US-Halbleiteraktien zudem recht günstig bewertet. Der gut laufende Halbleiter-Sektor sollte hier zudem weiter für Auftrieb sorgen.

Fazit

Wachstumswert im wachsenden Zukunftstechnologiemarkt

Trendstart nach langfristiger Konsolidierung

Neues Jahreshoch

Positives CRV

Outperformer

Θ Spekulativ, da Turnaround noch nicht vollendet

 

Wikifolio-Kauf: Sartorius 10.1.2020

Firmenportrait

Die Sartorius AG ist ein international führender Labor- und Prozesstechnologie-Anbieter, der sich auf die Bereiche Biotech-, Pharma- und Nahrungsmittel-Industrie konzentriert. Die Lösungen tragen dazu bei, dass komplexe und qualitätskritische Prozesse in der Produktion wie im Labor effizient realisiert werden können. 

Die Sartorius-Aktie befindet sich seit 10 Jahren in einem ungebrochen langfristigen Aufwärtstrend. Untermauert wird diese Entwicklung durch stetig steigende Umsätze und Gewinne. In dieser Zeit hat sich der ehemalige Spezialist für Wägetechnik zu einem weltweit führenden Laborausrüster und Zulieferer der Pharmabranche gewandelt. 2025 sollen 4 Mrd EUR Umsatz erreicht werden, organisch wie auch durch Zukäufe. Besonders die Bioprocess- und Bioanalyticssparte soll das Wachstum antreiben. Das Unternehmen rechnet weiterhin mit jährlichen Wachstumsraten von 10-15 % für Umsatz und Gewinn.

Analyse

Sartorius gehört zu den Top-Wachstumswerten im deutschen Technologie-Index und ist bei mir natürlich als langfristige Trendaktie und Outperformer in einem Wachstumsmarkt eingestuft. Seit dem ATH im Juli bei 195 EUR hat die Aktie fast ein halbes Jahr konsolidiert und ist dabei nach oben hin auf neue ATH nachhaltig auszubrechen. Damit eröffnet sich neues Kurspotential ohne sichtbare Widerstände. Das CRV ist positiv, die Aktie ist zurzeit ca. 15% über dem GD200, welches um 3,2% monatlich wächst. Eine extreme Kurssteigerung in den letzten Monaten liegt nicht vor. Lediglich die hohe fundamentale Bewertung (siehe Value-Werte im Profiler) schreckt ein wenig ab. Die absehbaren hohen Wachstumsraten für die nächsten Jahre relativieren die hohe Bewertung, allerdings sollte man diese bei evtl. Enttäuschungen nicht aus den Augen verlieren.

Fazit

TOP-Wachstumswert im Wachstumsmarkt

Stetiges starkes Wachstum bis 2025 geplant

Outperfomer

ATH  

Trendstart nach Konsolidierung

Positives CRV  

Θ Hohe fundamentale Bewertung

Wikifolio-Kauf: Drillisch 10.1.2020

Firmenportrait

Die 1&1 Drillisch AG ist einer der großen netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland und bietet ein umfassendes Portfolio an Dienstleistungen und Produkten aus dem Bereich leitungsgebundener sowie mobiler Sprach- und Datendienste als auch Content aus einer Hand an.

Auch wenn die Kursentwicklung es zurzeit nicht zeigt, konnte Drillisch in den letzten Jahren den Umsatz stetig steigern und erreicht zurzeit den höchsten Stand seiner Unternehmensgeschichte. Innerhalb von 15 Jahren stieg die Aktie von 1 EUR auf 72 EUR. Da das bisherige Geschäft im Wachstum nachlässt, möchte Drillisch in der Zukunft im 5G-Markt wachsen. Seit der Ankündigung der Teilnahme an der 5g-Auktion sind die Aktien aber kräftig gefallen, von 72 EUR auf ca. 22 EUR.

Analyse

Die Aktie befindet sich zurzeit in einem langfristigen Abwärtstrend und es gibt kaum Anzeichen für eine Stabilisierung oder einen Turnaround. Die Angst vor den hohen 5G-Kosten ist scheinbar immer noch sehr groß. Allerdings verzeichnet die Aktie momentan eine kurzfristige Outperformance gegenüber dem Markt. Zudem wird die Aktie zum Buchwert gehandelt und ist zudem mit einem KUV von ca. 1 fundamental sehr günstig bewertet. Viel tiefer kann es daher realistisch kaum noch gehen. Sicher ist, dass der 5G-Markt ein Wachstumsmarkt wird. Die Frage ist nur, wie schnell Drillisch hier die ersten nennenswerten Gewinne erwirtschaften wird. Daher ist Drillisch für mich momentan eine spekulative Beimischung in meinem Depot.

Fazit

Sehr günstig bewertet

Perspektive und Wachstumsphantasie im Zukunftsmarkt 5G

Θ Spekulativ

Θ Langfristiger Abwärtstrend

Wikifolio-Kauf: United Internet 9.1.2020

Firmenportrait

United Internet entwickelt und vertreibt verschiedene Anwendungen und Applikationen für das Internet. Mit seinem Portfolio gehört der Konzern zu den führenden Anbietern in Europa und bietet unterschiedliche Internet-Zugangsprodukte sowie Applikationen für Privatanwender, Freiberufler und kleinere bis mittelgroße Firmen. 

Das Unternehmen steigert jährlich seinen Umsatz und steht auf dem Höhepunkt seiner Entwicklung. Leider ist die Gewinnentwicklung nicht ganz so stetig, was zu höheren Kursschwankungen führt. Wie schon 2001 und 2009 konnte man nach starken Kurskorrekturen günstig einsteigen und in den folgenden Wachstumsphasen sehr gute Gewinne erzielen. Eine ähnliche Situation bietet sich zurzeit wieder. Nach der 5G-Auktion mit der 75%-Tochter Drillisch drücken die Kosten erstmal auf die Gewinne. Dies hat zu einem Kursrutsch von ca. 60 EUR auf 25 EUR geführt. Diese Investition könnte sich aber schnell auszahlen, denn die Kosten sollten nun in den Aktienkursen berücksichtigt sein und das Unternehmen plant wieder mit steigenden Gewinnen. Was hinzukommt ist viel Wachstumsphantasie, denn mit der „Internet Fabrik“ von United Internet und deren über 9000 Mitarbeitern werden sicher einiges an neuen Produkten und Dienstleistungen rund um das 5G-Netz entwickeln können.

Analyse

Nach der 5G-Auktion und der folgenden Kurskorrektur sehe ich United Internet als einen sehr interessanten potentiellen Turnarounder. Die Aktie ist zwar weiterhin noch im langfristigen Abwärtstrend und noch weit weg von Jahres- bzw. Allzeithöchstkursen, aber das CRV ist zurzeit sehr günstig für einen erfolgreichen Turnaround, wenn die 32 EUR nachhaltig überschritten werden. Die 5-monatige Stabilisierung und die Trendbildung sowie der sich andeutende Turnaround in den GD-Linien machen hier gerade viel Hoffnung auf eine stärkere Aufwärtsbewegung in einem sehr positiven Marktumfeld. Ergänzend kommt hinzu, dass die Aktie zurzeit fundamental mit KUV 1,2 und KBV 1,4 genauso wie technisch günstig bewertet ist. Sollte sich die erwartete Entwicklung ergeben, eröffnet sich hier ein Kurspotential mittelfristig von bis zu 50%.

Fazit

Hoffnungsvoller Turnaroundwert

Trendstart nach längerer und starker Korrektur

Positives CRV

Technisch wie fundamental günstig bewertet

Θ Ausbruch über 32 EUR fehlt noch  

Wikifolio-Kauf: Freenet 9.1.2020

Die freenet AG ist einer der größten netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland ohne eine eigene Netzinfrastruktur und vermarktet ein umfassendes Portfolio an Produkten und Services aus dem Bereich mobiler Sprach- und Datendienste der Betreiber Telekom, Vodafone, E-Plus und O2 in Deutschland.

Die Aktie hat im August 2015 ihr ATH gehabt und schwankt seitdem zwischen 16 und 33 EUR, da das Unternehmen kein weiteres Wachstum generieren konnte.

Sucht man nach Wachstumswerten wird man Freenet nicht finden. Dennoch ist Freenet ein Investment Wert. Fast 7 Millionen Abo-Kunden sichern wiederkehrende Umsätze und damit ein relativ sicheres Geschäft. Nun kommt direkt neue Wachstumsphantasie im Abogeschäft mit TV und Streaming hinzu. Indirekt ist die Aktie mit einem KGV 12 und einem KUV 1 billig und bietet mit ca. 8 % eine tolle Dividende. Ergänzt wird diese schon reizvolle Situation durch eine sehr interessante W-Formation im Chart, die auf ein größeres Kurspotential hindeutet. Zukünftige Wachstumsfelder könnte Freenet auch mit Dienstleistungen im 5G-Geschäft anpeilen. Alles in allem also eine sehr günstige Bewertung mit niedrigen Erwartungen und einer Menge Wachstumsphantasie.

Wikifolio-Kauf: Dialog Semiconductor 9.1.2020

Dialog Semiconductor bietet hochintegrierte und innovative Halbleiterlösungen für die Bereiche Power-Management, Audio und drahtlose Kommunikation, die hauptsächlich bei tragbaren, drahtlosen Beleuchtungs-, Display- und Automotive-Anwendungen sowie mobilen Applikationen wie Smartphones, Tablet-PCs oder Gaming-Anwendungen zum Einsatz kommen.

Als Apple 2017 angekündigt hat stärker in Eigenentwicklung von Chips zu setzen ging es mit der Dialogaktie kräftig nach unten. Zukunftssorgen machten sich breit und die Aktie stürzte von über 50 Eur auf 12 Eur ab. Seitdem versucht Dialog sich unter anderem durch Übernahmen unabhängig zu machen vom Großkunden Apple. Obwohl die Gewinnschätzungen es weiterhin nicht rechtfertigen steigt die Aktie nun schon seit 1,5 Jahren und hat sich inzwischen fast vervierfacht. Mit ca 101 % war Dialog die erfolgreichste Aktie 2019 im Tecdax.

Mein Aktien-Profiler zeigt ein nahezu perfektes Marktumfeld. Sowohl im Gesamtmarkt als auch in Länder- und Branchenindizes herrscht beste Stimmung. Trotz der schwachen Wachstumserwartungen steigt die Dialog-Aktie stets nach oben und ist für mich weiterhin ein klarer Outperformer, die nun mit dem neuen Jahreshoch weiteres Kurspotential eröffnet. Unterstützt wird die positive Entwicklung durch die sehr gut laufende Halbleiter-Branche sowie die neuen Rekorde beim Großkunden Apple. Während die US-Semiconductor-Aktien mit einem KUV von ca. 4-7 bewertet sind, ist Dialog mit unter 3 sogar noch günstig. Auch das KGV sowie das KBV von 3 deuten auf keine Überbewertung hin. Zudem sind zu Dialog keine Shortpositionen gemeldet, was ebenfalls klar für die Aktie spricht. Daher halte ich es sogar für mich, dass die Aktie in den nächsten Wochen die Höchstwerte des letzten Jahrzehnts bei 54 EUR in Angriff nimmt.

Wikifolio-Kauf: Activision Blizzard 7.11.2019

Am 7. November 2019 habe ich die Nasdaq-Aktie Activision Blizzard für mein Wikifolio gekauft.

Activision Blizzard ist ein US- Computer- und Videospiele-Konzern, welches sich auf die Bereiche Action, Adventure, Sport, Rollen- und Strategiespiele konzentriert und TOP-Spiele wie Call of Duty, Skylanders, World of Warcraft, StarCraft und Diablo herausbringt.

Die Aktie ist in einem langfristigen Abwärtstrend und hat inzwischen einen 75%-Turnaround erreicht. Voraussetzung für einen weiteren Turnaroundfortschritt ist ein nachhaltiger Ausbruch über die 57 Dollar-Marke. Die Aktie hat gerade einen Trend gebildet und sollte nach dem schlechten Übergangsjahr 2018 mit dem positiven Markttrend und dem positiven Marktumfeld die positive Entwicklung fortsetzen. Ein geschätztes mittleres Wachstum von 19% im Gewinn und 11% im Umsatz für die nächsten 3 Jahre unterstreicht den positiven Blick in die Zukunft.

Die Aktie ist mit einem KUV 5,6 und einem KBV 3,7 moderat bewertet. Zudem ist das Unternehmen mit einer Eigenkapitalquote von 64% gut ausgestattet und einer Rendite von 24% effizient.

Ein evtl. Ausstieg aus der Aktie ergibt sich aus einem nachhaltigen Bruch des Trends.