Trendanalyse Nasdaq 5.11.2020

Wie in meiner Marktanalyse Oktober 2020 bereits festgestellt, schwächelt aktuell nicht nur der langfristig fallende Gesamtmarkt sondern auch die Nasdaq.

Daher schaue ich heute genauer auf die Trendentwicklung in der Nasdaq.

Analyse

Seit dem Corona-Crash konnte die Nasdaq recht zügig einen steigenden T19-Trend entwickeln. Dieser Trend hielt ca. 6 Monate bis zum Trendbruch am 17.9.2020. Anfang Oktober 2020 wurde der fallende T19-Trend zwar bestätigt, durch das positive Momentum schaffte aber der Index am 9. Oktober wieder einen Trendausbruch nach oben. Leider konnte der steigende T19-Trend (grün) nicht bestätigt werden, da er bereits 28.10.2020 wieder gebrochen ist, so dass der Index sich nun wieder in einem fallenden T19-Trend (rot) befindet. Zudem hat sich nun auch ein übergeordneter fallender 2-Monatstrend entwickelt, der einen Widerstand für die weitere Entwicklung nach oben darstellt.

Prognose

Positive Annahme: Sollte der Index bis Ende der KW 45 ein positives Momentum entwickeln, gehe ich davon aus, dass der Index zügig auch den Widerstand von 12200 überspringt und dann nach dem Trendwechsel mit dem neuen T19-Aufwärtstrend sich in der Folge nach oben entwickelt und auch den ATH bei 12400 überspringt.

Negative Annahme: Bleibt dieses positive Momentum aus oder der Sprung über den Widerstand von 12200 wird nicht bis Mitte November vollzogen, dann gehe ich davon aus, dass die Kurse wieder zurück auf die Monatstiefs von 11000 fallen.

Ein Gedanke zu „Trendanalyse Nasdaq 5.11.2020“

  1. Die Nasdaq konnte das zyklische Hoch zur Monatsmitte nicht nutzen, um einen Aufwärtstrend auszubilden. Das Kaufsignal bleibt aus. Daher bleibt der Index in einer Korrektur. Ein Einstieg in den Markt drängt sich zurzeit nicht auf.
    Weiter positiv bleibt das Momentum. So lange dies so bleibt, gibt es weiterhin Hoffnung auf eine Trendstabilisierung oder sogar einen vorzeitigen Ausbruch über 12200, was einen Aufwärtstrend starten würde. Entscheidend wird nun sein, was bis zum Monatswechsel passiert. Dreht das Momentum ins Negative, dann halte ich den Test der Monatstiefs um 11000 für sehr wahrscheinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.