Marktanalyse Mai 2020

Marktlage

Wie üblich am Monatsanfang schaue ich mir die Situation an den Weltmärkten an.

Anfang Mai 2020 stehen wir weiterhin in einer Rebound-Phase nach dem Corona-Crash. Die Erholung der Teilmärkte setzt sich weiter erfolgreich fort, auch wenn die Dynamik sehr unterschiedlich ist. Vielfach wird diskutiert in welcher Form bzw. Formation sich nun die Weltwirtschaft erholen könnte. Es werden typische Formationen wie V, L, inv. J etc. angenommen. Aber macht es Sinn, diese Frage allgemein zu beantworten? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Mai2020-Analyse.

Ich habe mir die Entwicklung meiner Welt-Indizes im Crash und in der folgenden Reboundphase näher angeschaut. Dabei stelle ich fest, dass sich die Welt in zwei Teile teilt, nämlich in die Technologieanbieter und den Rest der Welt.

Die einzigen beiden Indizes, die eine reelle Chance auf eine starke V-Erholung haben, sind die Technologieindizes Tecdax und Nasdaq. Nach unterdurchschnittlichen Verlusten während des Crashs haben die beiden Indizes im Rebound eine überdurchschnittliche Performance erreicht und haben bereits einen großen Teil der Verluste wieder zurückgewonnen.

Index Drawdown Retracement Performance
Tecdax -34,85 % 72,43 % 38,74 %
Nasdaq -30,15 % 82,47 % 35,59 %

Während Indizes wie der DowJones, Dax, kanadische S&P/TSX, Nikkei und der Shanghai mit ca. 50 % Retracement den Technologieindizes noch einigermaßen folgen konnten, sind andere Indizes aus der folgenden Übersicht mit hohen Drawdowns während des Crashs, geringen Rebounds und schwachen Retracements weit abgeschlagen.

Index Drawdown Retracement Performance
EuroStoxx -40,26 % 39,23 % 26,44 %
Hang Seng -25,86 % 36,40 % 12,70 %
AustrAllOrd -39,31 % 38,18 % 24,73%
RTS -48,48% 35,71 % 33,61%
IBovespa -46,67% 25,41 % 25,41%
SENSEX -38,10% 21,70 % 21,70%

Von hoffnungsvollen Rebounds kann hier keine Rede sein. Hier sieht es durchweg nach schwachen L-Erholungen aus.

Ergebnis

Die dynamische Entwicklung der Technologiemärkte ist sicher nachzuvollziehen. Die Folgen der Krise haben zu einer beschleunigten Entwicklung der Digitalisierung beigetragen und geben den Technologiemärkten viel Schwung. Dabei darf man aber nicht den Rest der Welt vergessen, denn der Rest der Welt, unabhängig davon ob Wirtschaft, Unternehmen oder die Konsumenten, hat sehr gelitten. Dieser Rest der Welt ist aber der große Kunde bzw. Abnehmer, Nachfrager und Anwender dieser Technologien. Dieser große Kunde wird nun sicher die notwendigen Investitionen in die notwendigen Technologien auch tätigen, aber dies wird gezielt und kontrolliert erfolgen, denn das Geld wird nicht so locker sitzen, wie man das die letzten Jahre gesehen hat.

Daher bin ich nach dem sehr dynamischen Rebound bei den Technologieaktien ein wenig skeptisch für die nächsten Wochen. Es gibt hier keinen Grund für eine längere negative Entwicklung, aber es gibt auch keinen Grund für eine neue Rekordjagd.

Marktanalyse April 2020

Der Gesamtmarkt befindet sich im April 2020 ganz im Zeichen des Rebounds. Der Corona-Crash hat die Indizes weltweit abstürzen lassen.

Während die Indizes in China und Hongkong mit 15% bzw. 26% Drawdown noch am Besten den Crash überstehen sind weltweit Verluste von 30 bis fast 50% zu verzeichnen. Das liegt aber vor allem daran, weil die asiatischen Indizes sich im langfristigen Abwärtstrend befinden und nicht so heiß gelaufen sind. Die durchschnittliche Performance seit den Tiefstständen vom Corona-Crash belaufen sich auf ca. 25%, nur in Asien ist das Aufholpotential wegen des geringeren Drawdowns kleiner. Generell zeigt sich häufig die Abhängigkeit zwischen Drawdowns und dem folgenden Rebound: je höher der Drawdown umso stärker das Reboundpotential.

Index max. Drawdown max. Performance
Shanghai -14,72% 4,92%
Hang Seng -25,86% 13,02%
NASDAQ -30,15% 21,15%
Nikkei 225 -31,25% 15,41%
TecDAX -34,85% 29,76%
Dow Jones -37,29% 28,21%
S&P/TSX -37,61% 26,15%
SENSEX -38,10% 19,85%
AustrAllOrd -39,31% 23,62%
DAX -40,00% 28,06%
EuroStoxx -40,26% 25,77%
IBovespa -46,67% 21,38%
RTS -48,48% 34,39%

Da das Reboundpotential nicht gleichzeitig ausgeschöpft wird, schaue ich mir die Reboundentwicklung an und vergleiche den Fortschritt. In meiner Tranalytics-Ausgabe vom 12.4.2020 beschreibe ich anhand der TecDax-Entwicklung meine Rebound-Meßmethodik.

Unabhängig von der Performance kehren die Indizes mit einer unterschiedlichen Geschwindigkeit in den Normalmodus zurück. Hier unterscheide ich in meiner Meßmethodik zwischen Leadern und Followern.

Ganz klar zu den Leader-Indizes zählen demnach die Technologie-Indizes TecDax und Nasdaq. Beide sind dabei ihren Trendturnaround erfolgreich einzuleiten und haben bereits im GD-Turnaround die ersten Widerstände gebrochen. Zu den schlechtesten Followern zählen der HangSeng, Shanghai und der Sensex-Index, die sich alle noch in der Phase des BB-Turnarounds befinden.

Die vielleicht aber noch wesentlich wichtigere Erkenntnis ist aber, dass der Rebound in allen Indizes weiterhin sehr stark ist und keine Schwäche zeigt.

Auch beim Blick in die Branchen zeigt sich viel Stärke und keine Schwäche im Rebound.

Healthcare, Technology und Communication führen hier mit neuen Monatshochs den Trendturnaround an und haben wie auch die Biotechs bereits einige Widerstände im GD-Turnaround bereits gebrochen. Dagegen läuft der Finanz- und Energiesektor dem Marktrebound hinterher.

Rang Branche
1 Health Care
2 Technology
3 Communication
4 Biotech
5 Materials
6 Utilities
7 Consumer
8 Industrials
9 Energy
10 Financials

Auch hier in den Branchen bleibt festzuhalten, dass der Rebound weiterhin sehr stark ist. Eine Schwäche ist zurzeit nicht zu erkennen. Auch der Fear & Greed Index zeigt zurzeit mit einem Wert von 35 eine weiterhin ängstliche Stimmung. Von einer Euphorie ist nichts zu spüren, daher gehe ich erstmal von einer Fortsetung des Rebounds aus. Spätestens bei wichtigen Widerständen wird sich aber die Geschwindigkeit des Rebounds sicher verlangsamen.

Marktanalyse März 2020

Die Märkte befinden sich nach ca. 15 Monaten mal wieder in einem Krisenmodus. Diesmal bringt der Virus „Corona“ aus China die Märkte aus dem Tritt.

Was unterscheidet die aktuelle Krise von der Krise Ende 2018?

Mit dieser Frage habe ich mich stellvertretend für die Märkte mit der Nasdaq beschäftigt. Ende 2018 wie auch jetzt Anfang 2020 stand die Nasdaq auf ATH, 2018 ca. 10% über dem GD200 und nun 2020 sogar 15% über dem GD200. Die Voraussetzung für eine kräftige Korrektur war also wie ich schon in meiner Januar-Marktanalyse festgestellt habe, gegeben. Der Virus kam also ganz passend, um die Märkte auf eine normale Bewertung zurückzuführen. In den letzten Wochen konnte man fast jede beliebige Aktie kaufen. Alles ging nach oben, das ist nun vorbei. Nun wird sich wieder die Spreu vom Weizen trennen.

2018 waren durch dem Handelskonflikt zwischen USA und China die Märkte bereits seit Januar 2018 schon schwierig gewesen sind. Diese negative Entwicklung fand dann ihren Tiefpunkt in der 3-monatigen Korrektur zum Jahresende 2018. In der Zeit verlor die Nasdaq 25% und einige gute Werte sogar bis zu 40%. Hier hatte sich dieses Risiko schon länger angedeutet.

In diesem Jahr liefen die Märkte global bis kurz vor der Krise sehr gut. Auch diesmal kam der Dämpfer aus China, aber diesmal kurzfristig und unvorbereitet. Während der Shanghai-Index und der Hang Seng bereits Ende Januar mit ca. 10% ordentlich einbrachen, feierte man auf der restlichen Welt weitere ATHs. Hier kam der Einbruch dann 4 Wochen später und mit über 15% innerhalb weniger Tage noch schlimmer als in Asien. Aus meiner Sicht sehen wir im Gegensatz zu einer längeren Korrektur 2018 zurzeit einen kurzfristigen Crash. Die nächsten 5-10 Tage werden aber darüber entscheiden, ob dies beim Crash bleibt und es anschließend wieder nach oben geht oder wir eine längere Abwärtsbewegung bekommen.

Ich habe daher die Branchenentwicklung der Nasdaq analysiert und unter anderem die Verluste in der Spitze gemessen.

Index Verlust Kurs > GD200
Biotech -13,01% X
Utilities -13,99% X
Health -14,68% X
Material -16,43%  
Nasdaq100 -16,46% X
Communication -16,83%  
Industrie -18,74%  
Consumer -19,02%  
IT -19,72% X
Finanzen -21,02%  
Energy -23,19%  
     

Demnach haben sich in dem aktuellen Crash bis zum 8. März 2020 neben den Versorgern vor allem die Biotech- und Health-Aktien gut gehalten. Auch der IT-Sektor , der aufgrund der überdurchschnittlichen Gewinne in den letzten Monaten zwar stark verloren hat, sollte immer unter Beobachtung bleiben. Diese Branchen und deren Aktien sollten in den 1-2 Wochen für eine Trendwende sorgen. Schaffen diese Branchen nicht führend einen Turnaround, dann muss man von einer längeren Abwärtsbewegung ausgehen.

Was mich aber zuversichtlich für einen erfolgreichen Turnaround stimmt ist die Tatsache, dass sowohl der Hang Seng- als auch der Shanghai-Index als Auslöser des Crashs sich nach dem Kursrutsch Ende Januar längst stabilisiert haben und der Shanghai-Index zurzeit der einzige Index ist, der einen positiven Trend auf Monatsbasis mit einem positiven Momentum aufweist.

Marktanalyse Februar 2020

In meiner Februar-Marktanalyse habe ich mich mit der Entwicklung der einzelnen Branchen beschäftigt.

Zunächst aber ein Blick auf die Weltmärkte.

Der Marktmomentum-Index zeigt ganz schön den durch den Coronavirus ausgelösten Marktschock und die schnelle Erholung. Weltweit schickten die Sorgen das Momentum nach unten. Während in Europa und in den USA die Märkte sich schnell wieder fingen, erleidet Asien und hier natürlich besonders Hongkong und China über 10 % Verlust in wenigen Tagen. Die Märkte außerhalb Asien zeigen Stärke und wollen den Aufwärtstrend fortsetzen. Die Dynamik des Pullbacks, vor allem bei den US-Halbleiteraktien, deutet auf ein starkes Bullen-Interesse hin.

Im Detail ist es interessant zu wissen, welche Branchen für diese überaus positive Entwicklung der letzten Wochen verantwortlich sind. Dazu habe ich mir die Geschwindigkeit der Kursentwicklung im kurzfristigen und langfristigen Horizont angeschaut.

Rang Index GD38-Wachstum GD200-Wachstum Kurs>GD200
1 IT 5,85% 2,89% 21,61%
2 Health 3,18% 1,94% 13,94%
3 Utilities 4,49% 1,79% 12,87%
4 Communication 2,71% 1,64% 10,42%
5 Finanzen 1,42% 1,41% 9,49%
6 Industrie 1,29% 1,34% 9,20%
7 Consumer 2,34% 1,29% 8,92%
8 Biotech 1,47% 1,15% 13,70%
9 Material 0,56% 0,67% 5,12%
10 Energy -0,21% -0,68% -3,84%

Die Tabelle zeigt die Entwicklung/Rendite der gleitenden Durchschnitte der letzten 2 Monate und die der letzten 200 Tage innerhalb des letzten Monats an. Zudem ist in der rechten Spalte der Abstand des aktuellen Kurses vom GD200 ausgewiesen.

Ganz klar führend ist der IT-Sektor mit einem monatlichen kurzfristigen Wachstum von 5,85% und einem langfristigen Wachstum von 2,89%. Da sich das GD38-Wachstum wohl nicht über ein ganzes Jahr halten lässt, konzentriere ich mich auf das GD200-Wachstum. Setzt man dieses für das ganze Jahr an, könnten sich Jahresrenditen von über 35% ergeben. Eine Konzentration auf die besten Aktien aus diesem Sektor, wäre also eine gute Wahl, um eine noch bessere Rendite zu erzielen. Mit über 20% Abstand vom GD200 ist dieser Index allerdings zurzeit technisch recht hoch bewertet.

Daher werde ich im Laufe des Jahres 2020 auch einzelne US-Aktien aus diesem Sektor in mein Depot aufnehmen.

Marktanalyse Januar 2020

Die Börsenstimmung ist am Jahresanfang 2020 weltweit auf dem Höhepunkt. Amerika, Europa, Australien, Indien bewegen sich nahezu auf ATH. Nur Asien läuft der Entwicklung noch hinterher.

Der Markttrend ist seit Mitte Oktober steigend und zurzeit auf dem Höhepunkt.
Das Marktmomentum ist nach einer kurzen Zwischenschwäche wieder auf dem Weg nach oben.

In den letzten Wochen hat vor allem die Nasdaq eine überragende Entwicklung genommen. Keine andere Börse konnte hier mithalten. Diese Entwicklung kann in diesem Tempo unmöglich so weitergehen. Ich habe daher einige Werte gemessen, um die Situation zu beurteilen.

  GD38-Wachstum GD200-Wachstum Kurs/GD38 Kurs>GD200
Texdax 4,01% 1,58% 2,27% 8,44%
Dax 1,50% 1,53% 1,96% 8,72%
Nasdaq 4,28% 2,10% 4,93% 13,81%
DowJones 2,56% 1,12% 2,11% 7,42%
Indien 2,08% 1,39% 1,42% 6,60%
Australien 0,75% 1,06% 2,30% 5,29%

Diese Tabelle zeigt die monatliche Entwicklung der gleitenden Durchschnitte. Der GD38 vom Tecdax und der Nasdaq steigen zurzeit mit über 4 % monatlich. Das wäre eine jährliche Rendite von fast 50 %. Das ist schwer vorstellbar, dass dieses Tempo anhält. Auch beim GD200 ist natürlich die Nasdaq führend. 2,10 % monatlich bzw. 25 % im Jahr wäre die Rendite, wenn es so weitergeht. Die Geschwindigkeit ist zurzeit also ziemlich hoch.

Dies macht sich auch bei der Risikobetrachtung bemerkbar, nämlich beim Abstand zwischen den Kursen und den GDs. Während die meisten Börsen ein moderates Risiko aufweisen, ist der aktuelle Nasdaq-Index zurzeit fast 14 % über dem GD 200. Das ist ein recht sicheres Zeichen für eine bevorstehende Konsolidierung bzw. Korrektur. In der Historie war dieser Wert fast immer ein Auslöser für eine stärkere Korrektur, die bis zum GD200 gehen kann.

Rück- und Ausblick 2019/2020

Rückblick 2019

Nach einem sehr schwachen letzten Quartal 2018, in dem auch viele gute Aktien 30 bis z.T. 50% ihres Kurswertes verloren haben, entwickelte sich das Jahr 2019 trotz sehr skeptischer Stimmung und schlechten Aussichten zu einem der besten Börsenjahre der letzten Jahre.

Das Jahr fing auf dem Jahrestiefststand an und endete praktisch auf dem Jahreshöchststand. Während die Nasdaq ca. 40 % gewann, konnte der Dax um 25%, der Dow Jones und der Tecdax immerhin um 20 % zulegen. Dabei profitierte vor allem die Nasdaq von einer starken Gegenbewegung auf das letzte Quartal 2018. Diese Bewegung konnte durch das Erreichen neuer ATHs fortgesetzt werden und ergab am Ende eine sehr starke Performance.

Auf Sicht von 12 Monaten zählen die folgenden Aktien zu den TOP5-Aktien aus der Nasdaq.

Rang Aktie Rendite
1 Advanced Micro Devices 126 %
2 Apple 88 %
3 KLA Corp. 86 %
4 ASML 86 %
5 Applied Materials 78 %

Dabei handelt es sich alles um beste US-Wachstumsaktien, die Ende 2018 ca. 40 % ihres Kurswertes verloren haben und anschließend nicht nur den Verlust wieder zurückgewonnen haben, sondern auch noch ein neues Jahreshoch erreicht haben.

Aber auch der deutsche TecDax muss sich hinter diesen Renditen nicht verstecken. Auch hier konnte man mit den TOP5-Aktien sehr gute Renditen erwirtschaften.

Rang Aktie Rendite
1 Dialog Semiconductor 101 %
2 RIB Software 96 %
3 Bechtle 85 %
4 Cancom 73 %
5 Nemetschek 69 %

Zu den TOP5 gehören mit Dialog, RIB Software und Cancom drei erfolgreiche Turnaroundwerte und mit Bechtle und Nemetschek zwei Top-Wachstumsunternehmen.

Ausblick 2020

Die überdurchschnittlichen Renditen wird es 2020 sicher so nicht nochmal geben. Zunächst fehlt uns eine Konsolidierung bzw. ein Abschwung für eine Gegenreaktion und zum anderen sind bereits viele Aktien auf dem ATH angekommen.

Trotzdem bin ich nicht negativ eingestellt. Viele Länder und Branchenindizes haben neue ATHs erreicht. Besser könnte die Stimmung also nicht sein, d.h. in solchen Zeit erfährt fast der gesamte breite Markt eine positive Entwicklung. Zudem wird auch weiterhin viel Geld in den Aktienmarkt fließen. Ich rechne damit, dass die ATH-Aktien weiter nach oben streben und vor allem die Nachzügler durch die gute Stimmung nach oben gezogen werden.

Irgendwann wird aber dann der Punkt kommen, an dem diese allgemein gute Stimmung kippt. Dann werden vor allem die Nachzügler als erstes wieder den Schwung verlieren. Es wird also weiterhin wichtig sein, die Out- und Underperformer zu identifizieren.

Marktanalyse Dezember 2019

Marktlage

Die Aktienmärkte sind weiterhin in Rekordlaune. Weltweit werden immer wieder neue Jahreshöchststände sowie z.t ATHs erreicht. Die Ausbrüche sind aber gering, was auf ein beschränktes Kurspotential hindeutet.

Marktinformationen

An meiner grundsätzlichen Einschätzung hat sich nichts geändert. Wir sind weiterhin im oberen Bereich der langfristigen Trendkanäle. Das erhöhte Korrekturrisiko auf der einen Seite und die scheinbare Sorglosigkeit auf der anderen Seite könnten sich noch länger hinziehen.

Diese positive Stimmung wird allerdings ein wenig durch den Blick nach China bzw. Hongkong gestört. Während weltweit die Aktienmärkte immer wieder neue Hochs erreichen, scheint sich China/Hongkong von dieser positiven Entwicklung immer weiter abzukapseln.

Beide Märkte haben Mitte April 2019 ihre Jahreshöchststände gesehen und seitdem ging es nur noch nach unten.

Die Gründe für diese Underperformance liegen aus meiner Sicht in dem sich abschwächelnden Wirtschaftswachstum und in der steigenden Verschuldung. Sollten hier Unternehmen im größeren Umfang Probleme mit der Bedienung der Kredite bekommen, könnte der Ausfall in der Folge weitere Märkte belasten und einen zur Subprime-Krise analogen Verlauf nehmen. Ein entscheidender Faktor wird hier sicherlich der Deal mit den USA sein, um den Handelskonflikt zu lösen.

Performance KW47

Die Nasdaq-Rekordjagd geht in dem langfristigen Aufwärtstrend weiter. Der Index schafft weiterhin immer wieder neue ATHs.

Ich habe mir angeschaut, wie die langfristige Trendsituation bei den Nasdaq-Aktien in den einzelnen Branchen aussieht.

Branche Anzahl positiv seitwärts negativ
Communication 17 5 3 9
Consumer 20 10 4 6
Financial 2 2 0 0
Biotechnology 6 1 2 3
Healthcare 14 5 3 6
Industrials 9 7 1 1
Technology 32 25 2 5
Gesamt 100 55 15 30

Von den 100 Nasdaq-Aktien sind 55 Aktien in einem langfristigen Aufwärtstrend, aber auf der anderen Seite sind immer noch 30 Aktien in einem langfristigen Abwärtstrend. Man kann also nicht davon sprechen, dass nun alle Nasdaq-Aktien eine starke Performance aufweisen. Ganz im Gegenteil. Hat man auf die falschen Aktien gesetzt, sieht die Rendite wesentlich schlechter aus. Eine Investition in der Breite ist daher weiterhin nicht angesagt sondern eine richtige Aktienauswahl ganz entscheidend. Wie die Übersicht zeigt, scheint vor allem eine Investition in Technology und Industrials ein gutes Chancen-Risiko-Verhältnis zu bieten.

Warum man wissen muss, welche Aktien im langfristigen Aufwärtstrend und welche im langfristigen Abwärtstrend sind, zeigt folgende Übersicht.

Zu den Top10-Aktien der letzten 11 Monate gehören ausschließlich Aktien im langfristigen Aufwärtstrend.

Aktie Branche Rendite
Advanced Micro Devices Technology 97,94%
MercadoLibre Consumer 96,41%
KLA Corp Technology  89,61%
Applied Materials Technology  86,34%
ASML Holding NV Technology  75,13%
Synopsys Technology  65,59%
Apple Technology  65,38%
Fiserv Financial 64,60%
Charter Communications Communication  61,89%
QUALCOMM Technology  61,42%

Bei den Flop10-Aktien ist keine einzige Aktie, die im langfristigen Trend gewesen ist.

Aktie Branche Rendite
Ulta Beauty Consumer  -2,89%
BioMarin Pharmaceutical Healthcare -10,37%
Henry Schein Healthcare  -11,60%
American Airlines Group Industrials -13,76%
Expedia Group Consumer  -14,13%
Walgreens Boots Alliance Healthcare -20,43%
Baidu Communication  -28,74%
Kraft Heinz Company (The) Consumer -34,22%
Mylan NV Healthcare  -34,97%
Qurate Retail Consumer -51,35%

Fazit: Durch eine einfache Konzentration auf Technologieaktien im langfristigen Aufwärtstrend kann man seine Rendite erheblich steigern und den Markt schlagen.

Performance KW45

In der Performance-Analyse KW45 geht es um den Highflyer-Index Nasdaq, der es auf ein neues Alltimehigh geschafft hat.

Folgende Nasdaq-Aktien sind ebenfalls auf ATH und haben in den letzten 4 Wochen, in denen die Nasdaq um 10% gestiegen ist eine überdurchschnittliche Performance erreicht. 50% dieser Aktien kommen aus dem Technology-Sektor und 20% aus dem Healthcare.

Aktie Branche Performance
Advanced Micro Devices Technology 28%
Vertex Pharmaceuticals Healthcare 22%
QUALCOMM Technology 20%
Fastenal Company Industrials 18%
PACCAR Industrials 18%
Apple Technology 17%
Charter Communications Communication 17%
Amgen Healthcare 15%
Intel Corp Technology 15%
Broadcom Technology 15%

Zu den TOP5-Outperformern gehören allerdings Aktien, die z.T. noch auf dem Weg zum ATH sind:

Aktie Branche Performance ATH-Abstand
Align Technology Healthcare 44% 35%
Tesla Consumer 42% 11%
Skyworks Solutions Technology 34% 14%
Advanced Micro Devices Technology 32% ATH
Biogen Healthcare 27% 28%

Dagegen laufen die meisten FAANG-Aktien der Nasdaq-Performance hinterher.

Aktie Branche Performance ATH-Abstand
Apple Technology 17% ATH
Alphabet Communication 8% ATH
Amazon.com Consumer 2% 13%
Facebook Communication 10% 7%
Netflix Communication 8% 25%

Marktanalyse November 2019

Marktlage

Der Turnaround im Gesamtmarkt macht weiter gute Fortschritte. Die Leader-Indizes erreichen neue Höchststände, aber auch die Follower-Indizes haben wichtige Kursmarken erreicht. Zum Jahreswechsel könnte der Turnaround erfolgreich abgeschlossen werden.

Aufgrund der guten Entwicklungen der letzten Wochen ist aber das Rückschlagsrisiko deutlich gestiegen. Die meisten Indizes stehen an der oberen Trendrangebegrenzung. Das Gesamtmarktrisiko ist daher zurzeit hoch.

Marktinformationen

Neben weiterer Kurssteigerung konnten Underperformer wie der DAX, der Nikkei und auch der Hangseng Boden gut machen. Der Hangseng erreichte eine 12 Monats-Stabilisierung. Der Nikkei konnte wie der Dax den Abwärtstrend brechen und erreichte ein neues Jahreshoch.

Der Dax konnte bei 12500 einen wichtigen Widerstand überwinden und auf ein neue Jahreshoch bei ca. 13000 klettern. Das Kurspotentials ist aber nun fast erschöpft und das wahrscheinliche Risiko bis 12500 vorhanden. Das maximale Risiko geht im neuen Aufwärtstrend bis 11500.