Marktcheck Januar 2023

Der Marktcheck richtet sich an alle, die ihr Geld in Aktien investieren. Geldanleger, Investoren und Trader erfahren hier, wie die aktuelle Marktlage ist, und können mit diesem Wissen das eigene Portfolio strategisch ausrichten.

Hierfür werden das aktuelle Marktniveau, der Trend, das Wachstum und das Risiko analysiert, um die wichtigsten Paramater für die Portfoliostrategie wie Investquote, Anlagestil und Risikostruktur festzulegen. Zudem gehen aus dieser Analyse die aktuellen Zielmärkte hervor.

Aktuelle Marktlage

Das aktuelle TA Marktlage-Cockpit bringt im Marktlage-Dashboard alle hierfür wichtigen Instrumente übersichtlich zusammen.

Der Gesamtmarkt setzt seine Stabilisierung fort. Weitere Segmente stehen am Anfang eines Turnaroundmarktes. Das schwächer werdende negative Marktwachstum und das sich stabilisierende Marktrisiko unterstreichen diese Entwicklung. Der labile Trend ist zurzeit mal wieder abwärts gerichtet, so dass die Daten wieder eine deutlich höhere Cash-Quote von fast 80% empfehlen. Immerhin konnte das sich stabile Marktniveau die Investitionsquote in längere Trends auf 40% halten. Aufgrund der vorherrschenden Tradingmärkte ist aber weiterhin 60% des Anlagevolumens für kurzfristigere Tradingpositionen vorgesehen.

Regional bleibt Indien mit dem SENSEX als Investmarkt unter den überwiegenden Tradingmärkten allein. Immerhin konnten Europa, Japan, Australien und der Dow Jones zu Turnaroundmärkten aufsteigen. China und der Nasdaq bleiben dagegen weiterhin als sehr spekulative Tradingmärkte. Unter meinen Kernmärkten empfehlen die Daten zurzeit eine Übergewichtung von Europa gegenüber USA und China.

Sektoral bieten sich als Investmärkte Energie, Gesundheit und Nahrungsmittel an. Industrie, Grundstoffe, Finanzen und Versorger bleiben als Turnaroundmärkte auf der Watchlist.

Der Trendguide bestätigt diese Ausrichtung. Auch hier ragen Healthtech, Greentech sowie Halbleiter hervor. Neben Health hat sich besonders Internettechnologie und Sensorik auf die Poleposition gesetzt.

Aussichten für den Kernmarkt

In diesem Marktumfeld überragt im Kernmarkt zurzeit der Dax seine Kontrahenten inzwischen mit einem steigenden langfristigem Wachstum. Allerdings ist das Kursniveau im Dax für den jungen Status des Turnarounds zu hoch. Ich erwarte hier daher in der nächsten schlechten Marktphase eine deutliche Kurskorrektur bis zum GD200 bei 13500.

Die beiden weiteren Turnaroundmärkte Dow Jones sowie der Tecdax sollten in den nächsten Wochen ihre Konsolidierung um den GD200 fortsetzen. Kurse über dem GD200 sind dann eher Verkaufskurse, Kurse unter dem GD200 Kaufkurse.

Auch der Hang Seng steht kurz davor den Turnaroundstatus zu erreichen und reiht sich dann in die Reihe der Turnaroundmärkte ein.

Die bisherigen Tiefkurse von Anfang Oktober bleiben für die positive Entwicklung des Turnaround maßgeblich. Neue langfristige Tiefkurse erwarte ich für diese Turnaroundmärkte aber zurzeit nicht mehr.

Das einzige Marktsegment, das sich weiterhin in einem stabilen langfristigen Abwärtstrend und damit in einem Tradingmarkt befindet, ist der Nasdaq100. Hier muss davon ausgegangen werden, dass mit dem langfristigen Abwärtstrend neue Tiefststände erreicht werden und damit besonders in den Techaktien hohes Kursrisiko besteht. Um dieses Risiko zu reduzieren, müsste der Index über den GD200 steigen.

Es ist also insgesamt davon auszugehen, dass die Kurse zurzeit zu hoch sind und die aktuellen Daten für eine Erhöhung der Cashquote sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.